Titel: Nachweisung der Salpetrigsäure.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1882, Band 244/Miszelle 17 (S. 466–467)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj244/mi244mi06_17

Nachweisung der Salpetrigsäure.

Läſst man Salpetrigsäure auf eine Lösung von Rosanilin oder Fuchsin einwirken, so färbt sich nach M. Vogel die Flüssigkeit schön violett, dann blau, dunkelgrün, schlieſslich rothgelb. Löst man dem entsprechend nach A. Jorissen (Zeitschrift für analytische Chemie, 1882 S. 210) 10mg Fuchsin in 100cc Eisessig und fügt zu 2cc dieser Lösung etwas salpetrigsaures Kalium hinzu, so treten bald die erwähnten Farbenerscheinungen ein; Nitrate stören die Reaction nicht.

|467|

Um Salpetrigsäure im Wasser nachzuweisen, wird dasselbe mit Essigsäure versetzt, destillirt (1874 212 407) und das Destillat mit der Lösung von Fuchsin in Eisessig geprüft.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: