Titel: Verzierung metallischer Gegenstände.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1882, Band 244/Miszelle 6 (S. 464)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj244/mi244mi06_6

Verzierung metallischer Gegenstände.

Nach C. Krebs in Barmen (D. R. P. Kl. 48 Nr. 17824 vom 12. Juni 1881) wird das Muster in Stein gravirt, durch Umdruck die Zeichnung auf einen zweiten Stein übertragen, von diesem das Muster unter der Presse auf eine Messingplatte gebracht, welche dann in eine Lösung von Bleioxyd in Kalilauge gehängt und mit einem galvanischen Element verbunden wird. Der positive Pol wird durch Leitungsdrähte mit den vier Ecken der Platte in Verbindung gesetzt, auf weicher irisirende Farben hervorgebracht werden sollen, während der mit dem negativen Pol verbundene Draht in die Mitte der Lösung, der Messingplatte gegenüber, eingeführt wird, worauf die Irisirung in 10 bis 40 Secunden vollendet ist.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: