Titel: Herstellung von Phosphorlegirungen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1882, Band 244/Miszelle 9 (S. 465)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj244/mi244mi06_9

Herstellung von Phosphorlegirungen.

Um Phosphorlegirungen durch Einführung von Phosphorstücken in geschmolzenes Metall herzustellen, verwendet Th. Parisis in Carolinenthal bei Prag (D. R. P. Kl. 40 Nr. 18124 vom 1. September 1881) eine mit durchlöcherten Wandungen versehene, an einer Eisenstange befestigte Kapsel, in welcher die Phosphorstücke in Kalk, Gyps, Graphit oder Kupfersulfat eingebettet werden. Die Vorrichtung wird nun mit feuerfesten Stoffen umkleidet und in den Schmelztiegel eingeführt.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: