Titel: [Jessop's Radbefestigung für Eisenbahnfahrzeuge.]
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1883, Band 247 (S. 247)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj247/ar247090

Jessop's Radbefestigung für Eisenbahnfahrzeuge.

Mit Abbildungen auf Tafel 19.

Aehnlich wie die zweitheiligen Riemenscheiben auf Transmissionswellen wird von W. Jessop und Söhne in Sheffield das Laufrad eines Eisenbahnfahrzeuges auf seine Achse befestigt. Die Radnabe wird beim Gieſsen durch Einlegen einer Zwischenplatte getheilt und, wie aus Fig. 27 und 28 Taf. 19 ersichtlich, durch Anziehen einer einzigen Schraube auf der Achse festgeklemmt. Der zwischengelegte Keil, welcher in eine Vertiefung der Achse eingreift, dient als weitere Sicherung gegen das Verdrehen und seitliche Verschieben.

Der wesentlichste Vorzug dieser Einrichtung besteht in der Möglichkeit, ein gebrochenes Rad rasch loszulösen und durch ein neues zu ersetzen.

R.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: