Titel: [Selbstthätige Stanzmaschine zur Herstellung von Maillons.]
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1883, Band 247 (S. 404)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj247/ar247152

Selbstthätige Stanzmaschine zur Herstellung von Maillons.

Mit Abbildungen.

Die für Webstühle benutzten Maillons von der aus nebenstehender Figur ersichtlichen Form werden ihrer Kleinheit wegen auf Stanzmaschinen in zwei Absätzen hergestellt, indem zuerst die Löcher und dann die Platte ausgestoſsen wird. Da die Zuführung des Bleches von Hand geschieht, ist die Leistung nur gering. G. Nottberg in Nippes (* D. R. P. Kl. 49 Nr. 20616 vom 19. April 1882) gibt eine Maschine an, auf welcher die Maillons auf einen Gang hergestellt werden. Um das Abbrechen der feinen, die Löcher ausstoſsenden Stempel zu vermeiden, ist die Einrichtung getroffen, daſs dieselben während der Arbeitsdauer nicht frei stehen. Die Lochstempel sind auf einer Platte f festgestellt und von einer Büchse umschlossen, welche sich auf den Lochstempeln nach unten schiebt, wenn der Obertheil i beim Stanzen sich auf dieselbe setzt. Die Büchse g gleitet in einem Ausschnitt der festen Platte h, so daſs der Stempel i den Umfang des Maillons ausstöſst, während die Stempel die Löcher durchdrücken.

Textabbildung Bd. 247, S. 404

Der Preſsstempel wird von der Triebwelle mittels zweier Excenter bewegt, von denen einer das Heben, der andere das Senken bewirkt. Geht der Preſsstempel in die Höhe, nachdem ein Maillon aus dem Blechstreifen gestanzt ist, so wird mittels eines Hebeldruckes von einem Daumen aus die Büchse g so weit gehoben, daſs das auf ihr ruhende, eben gestanzte Maillon etwas über der Fläche der Platte h liegt, von wo dasselbe durch einen Hebel fortgestoſsen wird. Die aus dem Maillon herausgedrückten Abfälle schieben sich beim Heruntergehen des Preſsstempels durch die Löcher des Oberstempels in einen im Preſsstempel angebrachten Kanal. Der ausgestanzte Blechstreifen läuft hinter dem Stempel zwischen zwei geriffelten Rollen, welche durch ein Gesperre in entsprechende Umdrehung versetzt werden und den Blechstreifen hinter der Maschine in demselben Maſse wieder aufwickeln, als von der Maschine von einem Haspel abgewickelt wurde.

Mg.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: