Titel: Pattinson, über die Gase in den Gjers'schen Durchweichungsgruben.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1883, Band 247 (S. 429)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj247/ar247161

Ueber die Gase in den Gjers'schen Durchweichungsgruben.

Die Bemerkung in D. p. J. Bd. 246 S. 511: „Letztere Angabe bedarf wohl der Bestätigung, da bei dieser hohen Temperatur kaum solche Mengen Wasserstoff und Sauerstoff neben einander vorkommen können“, veranlaſst mich zu folgender Erklärung.

Das Vorkommen solcher Mengen Wasserstoff und Sauerstoff neben einander war auch Hrn. Stead und mir anfangs unverständlich; doch wurde die Richtigkeit der Analyse durch Wiederholung bestätigt. Die Erklärung dieser Erscheinung fanden wir schlieſslich in den Umständen, unter welchen die Gasprobe genommen wurde. Durch ein Loch in dem eisernen Deckel der Grube wurde ein eisernes Rohr bis 0m,3 vom Grubenboden eingeführt und hieraus die Gasprobe mittels Aspirator abgezogen. Beim Aufheben des Deckels und Entfernen des Stahlblockes sucht die atmosphärische Luft natürlich den Raum des Stahlblockes in der Grube zu füllen, und verbrennt dabei theilweise den in der Grube vorhandenen Wasserstoff und das Kohlenoxyd. Der Deckel wird sobald als möglich wieder aufgelegt; da aber hierbei eine groſse Flamme herausschlägt, so sind offenbar noch brennbare Gase vorhanden. Die ersten Theile der unmittelbar nachher entnommenen Gasprobe werden daher Wasserstoff und Kohlenoxyd enthalten, während die letzten Theile derselben bereits überschüssigen Sauerstoff führen. Es war also nur Zufall, daſs wir eine solche Mischung von Wasserstoff und Sauerstoff bekamen; wäre die Gasprobe etwas später gezogen worden, so würden Wasserstoff und Kohlenoxyd sich bereits mit der atmosphärischen Luft gemischt haben und durch diese wohl völlig verbrannt sein, so daſs nur Stickstoff und Kohlensäure gefunden wären.

Hätten wir gewuſst, daſs der Brief an Hrn. Gjers zur Veröffentlichung gelangt, so würde eine entsprechende Bemerkung über diese abnorme Analyse gemacht sein.

H. S. Pattinson.

Middlesbrough, Anfang Februar 1883.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: