Titel: Martignoni's Schraubennuthen-Fräsvorrichtung für Drehbänke.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1883, Band 247/Miszelle 3 (S. 45)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj247/mi247mi01_3

Martignoni's Schraubennuthen-Fräsvorrichtung für Drehbänke.

Um auf einer gewöhnlichen Drehbank Schraubennuthen fräsen zu können, bringt J. Martignoni in Bockenheim (* D. R. P. Kl. 49 Nr. 20007 vom 28. Januar 1882) die Bewegung des oberen Supportschlittens, in welchem das Werkstück eingespannt ist, durch Uebertragung der Bewegung des unteren Supportschlittens (ein Kreuzsupport ist vorausgesetzt) mittels einer mit diesem verbundenen Zahnstange hervor. In letztere greift ein Stirnrad ein, welches am oberen Supportschlitten sitzt. Wird der obere Schlitten nun bewegt, so verschiebt das Getriebe auch den anderen Schlitten, während gleichzeitig durch Kegelräder, welche auf der Achse des Stirnrades sitzen, das zwischen Spitzen im Support eingespannte Arbeitstück nach rechts oder links umgedreht und vor dem Fräser vorbeigeführt wird.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: