Titel: Wärmebedarf für Heizungs- und Ventilationsanlagen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1883, Band 247/Miszelle 2 (S. 93–94)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj247/mi247mi02_3

Wärmebedarf für Heizungs- und Ventilationsanlagen.

Einem im Oesterreichischen Ingenieur- und Architektenverein gehaltenen Vortrag des Oberingenieurs Friedr. Paul (vgl. Wochenschrift, 1882 S. 9) über die Bestimmung des Wärmebedarfes für Heizungs- und Ventilationsanlagen entnehmen wir folgende Daten über den Temperaturzustand und die abkühlende |94| Wirkung von Mauern und Fenstern. Bei einer Innentemperatur von + 20° und Auſsentemperatur von – 20° ergaben sich:

Dicke der
Mauer
Temperatur
der Innen-
fläche der
Mauer
Temperatur
der Auſsen-
fläche der
Mauer
Wärme-
durchgang
für Stunde
und 1qm
Einfache
Fenster
kühlten ab
auf
Doppel-
fenster
kühlten ab
auf
Einfache
Fenster
Doppel-
fenster
Wärmeverlust für Stünde
und 1qm
10cm + 5° – 8,4° 85,2c + 8°
116°

69,6c
60 + 15 – 16 31,6 0 + 8

Die bei gleicher Auſsentemperatur eintretende vermehrte Abkühlung durch Windanfall an die Innenfläche der Fensterfläche verhält sich so, daſs einfache Fenster doppelt so viel als bei Windstille, Doppelfenster nur etwa 1½ mal so viel abkühlen. Mauern von 60cm Stärke kühlen bei Windanfall nicht mehr ab als bei Windstille; schwächere Mauern verhalten sich jedoch ungünstiger und nähern sich dem erwähnten Verhältniſs bei einfachen Fenstern um so mehr, je kleiner die Wandstärken werden.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: