Titel: Ueber den Dopplerit von Aussee.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1883, Band 247/Miszelle 6 (S. 141)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj247/mi247mi03_6

Ueber den Dopplerit von Aussee.

Der im Torf von Aussee vorkommende Dopplerit ergab nach W. Demel (Monatshefte für Chemie, 1882 S. 762) im Mittel 5,1 Proc. Asche folgender Zusammensetzung:

Kalk 72,67
Magnesia 2,03
Kali und Natron 0,99
Eisenoxyd und Thonerde 12,02
Schwefelsäure 4,36
Chlor 1,09
Unlöslich 6,80
–––––
99,96.

Die durch Behandeln mit Kalilauge abgeschiedene organische Substanz führte zur Formel C12H12O6, deren im Dopplerit vorhandene Calciumverbindung der Formel CaC24H22O12 entspricht. Aus der Aehnlichkeit mit den Humussubstanzen im Allgemeinen, sowie auch aus der Entstehungsweise des Dopplerits in den Torflagern (Gümbel erklärt den Dopplerit für homogenen Torf), kann man den Dopplerit wohl als das Calciumsalz einer oder mehrerer Säuren aus der Reihe der Humussubstanzen betrachten.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: