Titel: Zur Entfuselung von Spiritus.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1883, Band 247/Miszelle 13 (S. 187)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj247/mi247mi04_13

Zur Entfuselung von Spiritus.

Nach R. Eisenmann in Berlin (D. R. P. Kl. 6 Zusatz Nr. 20144 vom 22. April 1882) sollen die zur Entfuselung von Spiritus dienenden Metallspäne in den Filtern selbst erst einer Reinigung unterworfen werden, indem man sie mit einer Lösung von übermangansaurem Kali behandelt. Hat sich diese durch Einwirkung des Eisens entfärbt, so wird so lange mit reinem Wasser ausgewaschen, bis der Ablauf nicht mehr alkalisch reagirt. Läſst die Wirkung des porösen Eisens auf den Spiritus mit der Zeit etwas nach und zeigt sich von Neuem die Bildung übelriechender Substanzen, so kann das Eisen durch Wiederholung obiger Behandlung regenerirt werden (vgl. 1882 245 * 120).

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: