Titel: Darstellung lederähnlicher Massen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1883, Band 247/Miszelle 8 (S. 185)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj247/mi247mi04_8

Darstellung lederähnlicher Massen.

Zur Herstellung plastischer, dem Leder ähnlicher Massen wird nach J. Wolff in Mannheim (D. R. P. Kl. 39 Nr. 20483 vom 27. Februar 1882) der bei der Reinigung des Baumwollsamenöles erhaltene trockene Rückstand mit Fetten, Oelen, Paraffin, Ceresin, Wachs, Harzen u. dgl. in verschiedenen Verhältnissen, ferner mit Graphit, Zinnober, Rufs u dgl. gemischt, dann mit Schwefelpulver oder Schwefelkohlenstoff gemengt. Die so erhaltene Masse wird auf 80 bis 150° erwärmt.

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: