Titel: Untersuchung von Zuckersyrup auf beigemischten Stärkesyrup.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1883, Band 247/Miszelle 10 (S. 228)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj247/mi247mi05_10

Untersuchung von Zuckersyrup auf beigemischten Stärkesyrup.

Nach C. H. Wolff (Pharmaceutische Centralhalle, 1882 S. 491) wurde schwarzbrauner Candiszuckersyrup zunächst in Wasser gelöst, mit Bleiessig, dann mit etwas Alaunlösung und Thierkohle geschüttelt, schlieſslich filtrirt. Die so erhaltene, fast farblose 10procentige Lösung zeigte nun im 200mm-Rohr eine Drehung von + 7°, somit eine specifische Drehung von + 35°. Eine 10procentige Lösung von reinem Stärkesyrup drehte 25,6°, hatte somit eine specifische Drehung von + 128°. Zwei untersuchte hellbraune Syrupproben hatten eine specifische Drehung von + 97° und + 88°, waren daher mit 66,6 und 57 Proc. Stärkesyrup verfälscht.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: