Titel: Hohle Stopfbüchsenpackung.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1883, Band 247/Miszelle 2 (S. 264–265)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj247/mi247mi06_2

Hohle Stopfbüchsenpackung.

Von G. van Wagenen in New-York und Al. Pollock in Nyack, Nordamerika (* D. R. P. Kl. 47 Nr. 18970 vom 16. November 1881) wird eine hohle Stopfbüchsenpackung |265| vorgeschlagen, bestehend aus einem schraubenförmig gewundenen Stahldraht mit ebenfalls schraubenförmig in mehrfacher Schicht darüber gewickeltem Bande aus Faserstoff oder weichem Metall. Die so gebildete hohle Dichtungsschnur wird in Schraubenwindungen oder einzelnen Stücken um die Kolbenstange gelegt. Beim Anziehen der Brille sollen die Ringe einen ovalen Querschnitt annehmen und sich in Folge dessen fest gegen die Stopfbüchse einerseits und die Kolbenstange andererseits anlegen.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: