Titel: Zur Butterprüfung.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1883, Band 247/Miszelle 8 (S. 350–351)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj247/mi247mi08_8

Zur Butterprüfung.

J. Munier (Zeitschrift für analytische Chemie, 1882 S. 394) schmilzt zur Ausführung der Reichert'schen Probe (1879 231 478) die Butter auf dem Wasserbade, |351| läſst absetzen und gieſst auf ein warmes, trockenes Filter mit der Vorsicht, daſs kein Wasser auf das Filter kommt. Von der klar filtrirten Butter wiegt man 2g,5 in einem Kolben ab und versetzt sie mit 5cc einer Lösung von 20g Aetzkali in 100cc 70procentigem Alkohol. Die Butter ist beim Erwärmen in wenigen Sekunden verseift. Die letzten Reste Alkohol werden mittels Hindurchsaugen von Luft entfernt; dann wird die Seife in 50cc Wasser gelöst, mit 20cc verdünnter Phosphorsäure zersetzt und unter Zusatz einiger Bimssteinstückchen destillirt. 50cc des filtrirten Destillates werden alsdann mit 0,1-Normalammoniak titrirt. Die Untersuchung von Butter aus groſsen Molkereien ergab nun folgende Ergebnisse:

Butter 1880 1881

Okt.

Nov.

Dez.

Jan.

Febr.

März

April

Mai

Juni

Juli
August
Sept.
3. 17.
Die flüchtigen Fettsäuren sättigten cc 0,1-Normalalkali
I 11,0 11,2 11,1 11,1 13,0 13,5 13,1 13,1 12,7 12,7 11,9 12,0 11,9
II 11,2 11,4 10,8 10,9 12,3 13,5 13,1 12,8 12,7 13,8 13,2 11,8
III 10,4 10,5 9,2 10,4 11,1 12,1 12,5 13,7 12,4 13,9 12,1 11,6 11,8
IV 14,5 14,1 13,7 11,1 11,7 11,7
V 11,0 13,9 13,5 12,8 11,8 11,5
Procent feste Fettsäuren
I 89,17 89,50 88,50 89,50 87,50 87,60 87,76 88,33 88,70 88,10 88,10 88,90
II 89,10 89,68 88,86 89,65 89,10 87,80 87,96 88,86 88,56 86,60 87,30 88,80
III 89,97 90,17 89,50 89,83 90,10 88,80 88,80 87,83 89,00 86,10 88,40 88,90
IV 87,33 87,50 86,10 89,30 89,10
V 89,60 87,96 88,20 88,06 88,80 88,70
I Amsterdam'sche Molkerei. II Rahmbutterfabrik. III Israelitische Molkerei.
IV Friesland. V Hoheveen.

Der Gehalt an flüchtigen Fettsäuren erscheint somit von Oktober bis Januar am niedrigsten, während der der festen entsprechend erhöht ist. Im Februar zeigt sich plötzlich eine sehr merkliche Steigerung der flüchtigen Fettsäuren, die ungefähr bis August anhält, dann aber wieder stetig abnimmt. Die niedrigsten Zahlen bleiben beträchtlich hinter der von Reichert u.a. festgestellten Grenze (12,5 bis 14cc 0,1-Normalalkali) für gute Butter zurück, so daſs eine Butter, welche 10cc 0,1-Normalalkali braucht, hiernach als schon mit etwa 25 Proc. fremdem Fett verfälscht anzusehen wäre. Wie oft mag wohl daraufhin ein ehrlicher Händler verdächtigt worden sein?

Munier schlägt nun vor, für die verschiedenen Monate auch verschiedene untere Grenzen anzusetzen: für August bis Oktober 11cc, Oktober bis März 10cc, März bis Mai 12cc,1 und für Mai bis August 12cc,4 0,1-Normalalkali.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: