Titel: C. D. Rogers' Schrauben mit Stahlkern.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1883, Band 247/Miszelle 3 (S. 392–393)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj247/mi247mi09_3

C. D. Rogers' Schrauben mit Stahlkern.

Um Schrauben groſse Festigkeit zu geben, dabei aber zu vermeiden, daſs der verwendete Stahl beim Gewindeschneiden zu groſsen Widerstand bietet, wird |393| von C. D. Rogers in Providence, Nordamerika (* D. R. P. Kl. 49 Nr. 20017 vom 2. April 1882) vorgeschlagen, einen Stahlkern mit einem Eisenmantel zu umgeben. Bei Herstellung solcher Schrauben wird aus Eisenstäben a und einem Stahlstabe b ein Packet gebildet, welches bei Schweiſshitze zu einer cylindrischen Stange ausgewalzt wird. Wie nebenstehende Figur zeigt, liefert der Stahlkern b für die ausgestauchten Schraubenköpfe das Material, wodurch die eingeschnittenen Schlitze besonders dauerhaft ausfallen. – Stahlschrauben aus einem Stück geben selten gutes fehlerfreies Gewinde, wie es hier erzielt wird; doch erscheint die Herstellung dieser Schrauben theuer.

Textabbildung Bd. 247, S. 393
Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: