Titel: Verfahren zur Herstellung salpetriger Dämpfe.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1883, Band 247/Miszelle 9 (S. 435)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj247/mi247mi10_9

Verfahren zur Herstellung salpetriger Dämpfe.

Nach G. Prim in Mons (D. R. P. Kl. 12 Nr. 20722 vom 15. März 1882) läſst man in einen Behälter gepreſste feuchte Luft eintreten, um sie hier in der Weise der Einwirkung der Elektricität auszusetzen, daſs zwischen zwei Leitungsdrähten eines Rühmkorff'schen Inductors Funken überschlagen, während ein zweites Paar Drähte in zwei parallele Condensatorplatten endigen, zwischen welchen eine dunkle Entladung stattfindet. Durch ein am Boden des Behälters befindliches Ventil, welches zur Aufrechthaltung des Druckes eine geeignete Belastung erhält, entweichen die salpetrigen Dämpfe nebst dem überschüssigen Stickstoff nach den Absorptionsapparaten.

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: