Titel: Herstellung von Ganzzeug für Papier.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1883, Band 247/Miszelle 18 (S. 516)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj247/mi247mi12_18

Herstellung von Ganzzeug für Papier.

Das Verfahren von R. Mitscherlich (vgl. 1876 220 479. 564), zur Herstellung von Ganzzeug Holz unter starkem Druck mit schwefligsaurem Calcium zu erhitzen, ist nach G. Archbold (Berichte der deutschen chemischen Gesellschaft, 1883 S. 350) nicht allgemein anwendbar, da der lang andauernde hohe Druck einen groſsen Aufwand an Kohlen erfordert. Er hat dagegen gefunden, daſs, wenn man zerschnittenes Holz oder Stroh mit dünner Kalkmilch behandelt, nach Verlauf von 12 Stunden in einen passenden Digestor bringt und nun mit Schwefligsäure sättigt, während der angewendete Druck 4 bis 5at beträgt, das Holz oder das Stroh innerhalb 1 bis 2 Stunden so vollständig gelockert ist, daſs nach dem Auswaschen mit Wasser und weiterem Behandeln unter Druck mit 3 Proc. Chlorcalcium und 0,5 Proc. Aluminiumsulfat, in etwas Wasser gelöst, der erhaltene Stoff ohne weitere Operationen in seiner äuſseren Erscheinung fast der Baumwolle gleicht und zur Herstellung feiner Papiersorten dienen kann. Stroh, Lumpen, Indische Getreidehalme können auf diese Weise zur Gewinnung von Ganzzeug verwerthet werden, von welchen das letztere ein Papier liefert, welchem kein anderes gleichkommt.

––––––––––

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: