Titel: [J. A. Maffei's Dampfstraſsenwalze.]
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1883, Band 248 (S. 53)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj248/ar248017

J. A. Maffei's Dampfstraſsenwalze.

Mit Abbildungen auf Tafel 4.

Bei der von J. A. Maffei in München (* D. R. P. KL 19 Nr. 20178 vom 3. Mai 1882) construirten, in Fig. 16 und 17 Taf. 4 dargestellten Dampfstraſsenwalze werden die Druckwalzen nicht direkt angetrieben, sondern durch Vermittelung je eines Mitnehmers von den beiden im Centrum der Druckwalzen fest gelagerten und durch Zahnräder bewegten Antriebswellen aus. Hierdurch ist es ermöglicht, die Druckwalzen bis zu einem gewissen Grade gegenüber den Antriebswellen zu verdrehen, um so die Maschine zum Befahren der kleinsten Curven geschickt zu machen. Es sind nämlich die wegen der hindurch gehenden Antriebswellen hohl construirten Zapfen der Druckwalzen in Kugellagern gehalten, welche durch einen besonderen Mechanismus weiter oder enger gestellt werden können, um die Walzen radial einzustellen. Diese Verstellung erfolgt gleichfalls durch Maschinenkraft von einer zwischen den Walzen vertikal herabgehenden Welle aus, welche ununterbrochen rotirt und mittels Klauenkupplungen entweder die links, oder die rechts liegende Stellvorrichtung in Thätigkeit setzt.

Bei Erreichung des in Fig. 16 dargestellten gröſsten Ausschlages findet eine selbstthätige Auslösung der Kupplung statt.

M.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: