Titel: Donnay's Blechschere für lange Schnitte.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1883, Band 248 (S. 270–271)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj248/ar248109

Donnay's Blechschere für lange Schnitte.

Mit Abbildungen im Text und auf Tafel 18.

Die von Ch. Donnay in Paris construirte, in Fig. 12 und 13 Taf. 18 nach den Annales industrielles, September 1882 dargestellte Blechschere gestattet, Schnitte von beliebiger Länge auszuführen.

Der Hohlguſsständer der Maschine ist so gestaltet, daſs Ober- und Untertheil desselben in der Schnittebene der Scherbacken mittels der Dreieckfläche abc zusammenhängen und der Ständer eine Art Wespenleib bildet, wie aus dem bei e (Fig. 12) geführten, beistehend veranschaulichten Vertikalschnitte zu ersehen ist.

Textabbildung Bd. 248, S. 270

Der von der Schere abgetrennte, sich nach der Linie ac abwärts biegende Blechstreifen wird in den durch die Form des Gestelles entstandenen Kanal de geführt, während das übrige auf dem Untermesser aufliegende Blechstück sich über den horizontal nach ab abgeglichenen Ständerfuſs fortschiebt. |271| Bas bewegliche Obermesser ist auf einem um den Zapfen g schwingenden Hebel f befestigt, welcher seinen Antrieb von der Riemenscheibe h aus durch zwei Stirnräder und ein auf der Welle des gröſseren Rades sitzendes Excenter i erhält. Die Uebertragung der Druckwirkung vom Excenter auf das obere Schermesser erfolgt unter Vermittelung zweier gezahnter Zwischenstücke k und l, von denen das untere durch Zahnstange und Getriebe von o aus behufs Ausschaltung der Schere verschoben werden kann. Eine derartige zum Schneiden von 11mm starkem Blech bestimmte Maschine wiegt etwa 5500k.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: