Titel: Zwisler's Federhammer.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1883, Band 248 (S. 314)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj248/ar248129

Zwisler's Anordnung der Schlagfedern für Hämmer.

Mit Abbildungen auf Tafel 21.

Die bekannte Verwendung der Federn zur Verstärkung des Hammerschlages hat durch G. Zwisler in Augsburg (*D. R. P. Kl. 49 Nr. 21537 vom 27. Juni 1882) folgende Ausbildung erfahren.

In Fig. 5 Taf. 21 ist a eine Schubstange, welche die Bewegung auf den mit demselben verbundenen, im vorliegenden Falle gabelförmigen Federhalter b überträgt. Auf die beiden seitlichen Zapfen c des Federhalters ist je eine Spiralfeder f geschoben, welche sich einerseits gegen die Hülse d legt, andererseits durch die Mutter g nach Bedarf angespannt werden kann. Die Hülse d ist mit dem Hammer i durch die seitlichen Gelenkstangen h verbunden, wodurch die Wirkung der Feder auf den Hammerbär indirekt übertragen wird.

Die in Fig. 2 bis 4 und 6 Taf. 21 skizzirten Abänderungen der beschriebenen Grundanordnung sind ohne weitere Erklärung verständlich.

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: