Titel: Pemberton, zur Schwefelsäurefabrikation.
Autor: Pemberton, H.
Fundstelle: 1883, Band 248 (S. 424–425)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj248/ar248172

Zur Schwefelsäurefabrikation; von H. Pemberton.

H. Pemberton gibt im Journal of the Franklin Institute, 1883 Bd. 115 S. 356 für die Fabrikation von Schwefelsäure aus Schwefel einige Resultate, welche das Verhältniſs zwischen Salpeterverbrauch und Kammerraum beleuchten; sie sind von Interesse, weil sie ein System einschlieſsen, welches mit Gay-Lussac-Thürmen arbeitet.

Pemberton berechnet aus der Menge der denitrirten Gay-Lussac-Säure die Menge Salpeter, die für 100 Th. Schwefel durch die Kammern ging, und findet 15,6 Proc. Salpeter, einschlieſslich 3,5 Proc. Salpeterverlust.

Hurter (1882 246 341) fand in seiner theoretischen Betrachtung des Schwefelsäureprozesses, daſs das Product aus Kammerraum und Salpeterverbrauch eine annähernd constante Zahl ist, die den Kammerraum vorstellt, welcher 1 Proc. Salpeterverlust entspricht, wenn ohne Gay-Lussac gearbeitet wird. Kammerraum und vorhandene Stickstoffverbindungen sind sich indirekt proportional, doch nur in dem speciellen Falle, wenn der Verlust an Schwefel gleich groſs und wenn Säure von gleicher Concentration erzeugt wird. Arbeitet man auf schwache Säure, so genügt ein kleinerer Kammerraum. (Vgl. Wagner's Jahresbericht, 1882 S. 240.)

Nachfolgende Resultate von Hurter sind Jahresdurchschnitte von 5 bedeutenden englischen Fabriken, welche mit Pyrit arbeiten. Pemberton's Ergebnisse stammen von Systemen, welche nur mit Schwefel arbeiten, denen aber leider jeder Anhaltspunkt in Bezug auf Schwefelverlust und Concentration der Säure fehlt und die darum mit Hurter's weit zuverlässigeren Resultaten keinen Vergleich zulassen. Selbstverständlich muſs die Constante für Schwefel kleiner sein als die für Pyrit.

|425|
Cub.-Fuſs
Kammerraum
für 1 Pfd. engl.
Schwefel

Salpeter-
verbrauch für
100 Schwefel
Product aus
Salpeter-
verbrauch und
Kammerraum

Säure aus
100 Schwefel

Spec. Gew.
der Säure
Hurter's Resultate (nur Pyrit):
A) 32,3 10,0 323 431 1,55
B) 29,8 11,2 334 392 1,65
C) 24,5 12,0 294 345 1,65
D) 22,3 13,7 305 386 1,65
E) 22,8 9,5 217 405 1,50
Pemberton's Resultate (Schwefel):
1) 26,8 10,0 268
2) 29,8 9,0 268
3) 35,7 8,0 285
4) 19,2 15,6 300

Bei A und E ist die Säure viel schwächer; bei A ist das Ausbringen ein besseres, bei E der Kammerraum bedeutend kleiner.

System 4 arbeitet mit Gay-Lussac bei 3,5 Proc. Salpeterverlust.

S.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: