Titel: [Turbinenregulirung von J. Bêché jun. in Hückeswagen.]
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1883, Band 248 (S. 439)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj248/ar248177

Turbinenregulirung von J. Bêché jun. in Hückeswagen.

Mit Abbildungen auf Tafel 29.

Für solche Turbinen, bei welchen die Leitkanäle mittels Hahnküken absperrbar sind, hat J. Bêché jun. in Hückeswagen (* D. R. P. Kl. 88 Nr. 20013 vom 19. März 1882) eine Regulirungsvorrichtung angegeben, welche die Sicherung der Kükenstellung in einfacher Weise erreicht. Wie aus Fig. 11 und 12 Taf. 29 zu entnehmen, ist an jedem Absperrküken eine segmentförmige Platte c mit stumpfwinkeliger Leiste e angegossen. Bei ganz geöffnetem oder völlig geschlossenem Küken legt sich der eine oder der andere Schenkel dieser Winkelleiste gegen den Rand d der Regulirscheibe f, wodurch jeder zufälligen Drehung des Kükens in wirksamster Weise vorgebeugt ist. Wird dagegen die Scheibe f mittels des durch die Welle b bethätigten Rädergetriebes gedreht, bis der auf dieselbe aufgeschraubte Mitnehmer a gegen die vor den Scheibenrand d vorspringende Nase einer Kükenplatte c stöſst, so gelangt gleichzeitig ein Ausschnitt auf der Innenseite des Scheibenrandes d vor die am weitesten vom Kükenmittel entfernte Kante der Winkelleiste e und das Küken kann sich, dem Mitnehmer folgend, anstandslos drehen, bis der andere Schenkel der Winkelleiste an dem Scheibenrand d anliegt, was – wie bereits erwähnt – erst nach vollständigem Oeffnen oder Schlieſsen des Hahnkükens eintritt.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: