Titel: J. Arens' Universalkörner.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1883, Band 248 (S. 451–452)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj248/ar248183

J. Arens' Universalkörner.

Mit Abbildungen auf Tafel 27.

Um auf festliegenden cylindrischen Werkstücken unter bestimmten Winkeln zu einander liegende Punkte bezeichnen zu können, ohne das Werkstück drehen zu müssen, wird von J. Arens in Nürnberg (* D. R. P. Kl. 49 Nr. 20 607 vom 21. März 1882) das in Fig. 21 und 22 Taf. 27 skizzirte Werkzeug vorgeschlagen.

Mit dem Gestelle A, in dessen Ansätzen a und b die durch eine Spiralfeder stetig nach oben gedrückte, am unteren Ende mit dem Körner D versehene Hülse B verschiebbar gelagert ist, wird eine um einen Zapfen |452| drehbare Wasserwage H verbunden. Letztere kann mittels ihres Zeigers I auf der Skala M unter beliebigem Winkel eingestellt werden. Um nun einen Körnerschlag auf die zu bezeichnende Welle o. dgl. unter demselben Winkel ausführen zu können, hat man nach erfolgter Festklemmung der Wasserwaage mittels der Schraube K den ganzen Apparat nur so weit zu drehen, bis die Wasserwage einspielt. Bin Schlag auf den Knopf L drückt dann die Körnerspitze in das Werkstück ein. Die Körnerspitze kann mittels der Schraubenmuttern E, F und der in der Hülse B verschiebbaren Spindel C der Höhe nach eingestellt werden.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: