Titel: Ueber Naphta-Kokes.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1883, Band 248/Miszelle 10 (S. 138)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj248/mi248mi03_10

Ueber Naphta-Kokes.

Bei der Herstellung von Leuchtgas aus Erdöl bleiben in den Retorten etwa 2 Procent einer sehr festen, glänzenden Koke von 1,829 sp. G. zurück, welche nach A. Lidow (Journal der russischen chemischen Gesellschaft, 1882 S. 323) 94,27 Proc. Kohlenstoff, 0,65 Proc. Wasserstoff und 4,52 Proc. Asche enthielt. Die Asche bestand aus 76,71 Proc. Eisenoxyd, 5,48 Proc. Kalk, 16,07 Proc. Unlöslichen. Lidow glaubt, diese Kokes würden sich vortheilhaft zur Herstellung von Elektroden verwenden lassen.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: