Titel: Herstellung von Holzstein.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1883, Band 248/Miszelle 5 (S. 179)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj248/mi248mi04_5

Herstellung von Holzstein.

Nach dem Vorschlage von C. C. Gilman wird in den Werken der New-York Terra Cotta Lumher Company zu Perth Amboy so genannter Holzstein (Terra Cotta Lumber) dadurch hergestellt, daſs 1 Th. reiner Thon mit 1 bis 3 Th. Sägespäne und der erforderlichen Menge Wasser innig gemischt, dann zu groſsen Blöcken gepreſst, langsam getrocknet und 2 Tage lang gebrannt wird, um die Späne zu verbrennen. Die so hergestellten Steine werden dann mittels Kreissägen in die gewünschten Formen, Bretter u. dgl. geschnitten.

Nach Angabe des Techniker, 1883 * S. 129 ist der Holzstein feuer- und säuresicher, wetterbeständig (?), ein schlechter Leiter für Wärme, Schall und Elektricität, ist halb so schwer wie Ziegelstein, läſst sich sägen, schneiden, hobeln, nageln, besitzt eine gewisse Zähigkeit und verbindet sich mit Kalk, Gyps u. dgl. sehr innig. – Uebrigens ist die Herstellung solcher sogen. Tuffziegel nicht neu (vgl. 1860 156 117, sowie Gottgetreu: Baumaterialien, 1874 S. 278).

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: