Titel: Vergleichung der Saccharometer von Balling und Long.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1883, Band 248/Miszelle 13 (S. 472)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj248/mi248mi11_13

Vergleichung der Saccharometer von Balling und Long.

In England, wo nunmehr statt des Saccharometers gesetzlich das Densimeter eingeführt ist, wurde, wie G. Holzner in der Zeitschrift für das gesammte Brauwesen, 1883 S. 114 ausführt, früher das specifische Gewicht des trockenen Extractes zu 13/8 angenommen, d.h. das Gewicht von 1/10 Gallon (454cc,35) Extract wurde zu 13/8 Pfund engl. angenommen, während 1/10 Gallon Wasser bei 60° Fahrenheit 1 Pfund (453g,6) wiegt. Das Extract wiegt also um ⅝ des Gewichtes mehr als das gleiche Volumen Wasser. Um die Concentration der Würze auszudrücken, wurde angegeben, wie viele Pfand 1 Barrel (36 Gallonen = 163l,6) Würze mehr wiegt als 1 Barrel Wasser (360 Pfund). Demnach bedeutet 20 Pfund Long, daſs 1 Barrel Würze 360 + 20, also 380 Pfund wiegt; 18 Pfund Long bezeichnet eine Würze, von welcher 1 Barrel 378 Pfund wiegt; mit n Pfund Long ist ausgedrückt, daſs 1 Barrel Würze (360 + n) Pfund wiegt. Nach dieser Annahme wird das specifische Gewicht der Würze (S) ausgedrückt durch S = (360 + n) : 360 = 1 + n : 360.

Will man Angaben nach Balling (e) in Long umwandeln, so erhält man e = 260 n : (360 + n) und n = 360 e : (260 – e). 20 Pfund Long sind demnach = 13,68° Balling und 12° Balling = 17,42 Pfund Long. Da bei der Auflösung des Extractes im Wasser eine Contraction entsteht, so sind die englischen Angaben überhaupt unrichtig und können nur durch Näherungswerthe in Balling'schen Procenten ausgedrückt werden.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: