Titel: Dürholz's Herstellung von Façonhobeleisen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1883, Band 248/Miszelle 4 (S. 470)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj248/mi248mi11_4

Dürholz's Herstellung von Façonhobeleisen.

Bisher wurden Façonhobeleisen meist durch Feilen oder Fräsen des Profils hergestellt. Abgesehen von der Kostspieligkeit dieses Verfahrens, haftet ihm auch noch der Mangel an, daſs die Hobeleisen ganz aus Stahl hergestellt werden muſsten, da bei den gewöhnlichen verstählten Messern an den tieferen Stellen des Profils die dünne aufgeschweiſste Stahlplatte weggenommen wird. In den meisten Fällen sind aber verstählte Eisen den ganz aus Stahl gefertigten Messern und zwar nicht nur des Kostenpunktes wegen vorzuziehen. Daher schweiſst F. W. Dürholz in Buscherhof bei Lüttringhausen (* D. R. P. Kl. 49 Nr. 20529 vom 7. April 1882) zunächst eine dünne Stahlplatte auf das Eisen und gibt diesem dann das verlangte Profil durch kräftige Gesenkpressen. Hierbei wird sich der Stahl, ohne seinen Zusammenhang zu verlieren, in das Profil hineinziehen und soll dann das Hobeleisen durch einfaches Anschleifen seine richtige Schneide aufweisen.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: