Titel: [Neuerung an Fräsern zum Zerschneiden dicker Bleche.]
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1883, Band 250 (S. 293)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj250/ar250109

Neuerung an Fräsern zum Zerschneiden dicker Bleche.

Mit Abbildung.

Während mit einem Fräser gewöhnlicher Anordnung nur eine Schnitttiefe gleich dem Radius desselben abzüglich der halben Spindeldicke ausgeführt werden kann, wollen E. Armant und E. Salomon in Montreal, Nordamerika (* D. R. P. Kl. 49 Nr. 20621 vom 4. Juli 1882) tiefere Schnitte in folgender Weise ermöglichen.

Textabbildung Bd. 250, S. 293

Der Fräser F ist an seinen beiden Seiten flach ausgedreht und hier in scheibenförmigen Zapfen a und b gelagert, welche an die Backen A bezieh. A1 angeschmiedet sind. Da die äuſseren Flächen dieser Zapfen aber in der Ebene der Fräserflanken liegen, so kann der Fräser bis über seine Drehachse in das Material einschneiden, indem die Schnitttiefe erst durch die Schultern der Backen A, A1 begrenzt wird. Um den Fräser in Drehung versetzen zu können, werden die Rücken der Zähne nach geeigneten Verzahnungscurven geformt und wird so der Eingriff eines einseitig verzahnten Rades E ermöglicht, welches die Bewegung der Fräse vermittelt. Eine Bürste reinigt die Fräszähne.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: