Titel: [Suppe's Handbohrapparat.]
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1883, Band 250 (S. 343)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj250/ar250127

Suppe's Handbohrapparat.

Mit Abbildungen auf Tafel 23.

Bei dem in Fig. 14 und 15 Taf. 23 dargestellten Handbohrapparate von P. Suppe in Berlin (* D. R. P. Kl. 49 Nr. 23172 vom 2. November 1882) ist die Bohrspindel a in bekannter Weise in dem Bohrkopfe A leicht drehbar gelagert und trägt an ihrem anderen Ende eine Vorrichtung zum Einsetzen und Befestigen der Bohrer. Auf der Spindel a sind zwei Sperrräder c und d aufgekeilt, welche von je einer Metallkapsel e und f umschlossen sind. Letztere stehen mit je einem Zahnrade g und h in fester Verbindung und drehen sich mit diesen zusammen unabhängig von einander auf der Spindel. In diese Zahnräder g und h greifen die verzahnten Schenkel der mit Handgriff versehenen Gabel G ein, mittels welcher den Rädern und mit denselben den Kapseln e und f eine hin- und hergehende Drehbewegung und zwar stets im entgegengesetzten Sinne ertheilt wird. Diese Drehung wird durch die in den Kapseln befindlichen Sperrklinken i, welche in die Sperrräder c und d eingreifen, stets in einem und demselben Sinne auf die Spindel a übertragen.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: