Titel: [Barton's Stellzeug für Holländerwalzen.]
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1883, Band 250 (S. 452)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj250/ar250167

Barton's Stellzeug für Holländerwalzen.

Mit Abbildung auf Tafel 30.

Um die Bewegung bei Verstellung der Holländerwalze von einem Lager zum anderen gleichmäſsig zu übertragen, macht C. S. Barton in Worcester, Mass. (Nordamerikanisches Patent Nr. 273801 nach der Papierzeitung, 1883 S. 1560) die Holländerwelle hohl und führt durch dieselbe eine zweite volle Achse G (vgl. Fig. 8 Taf. 30). Auf dem am Holländerkasten befestigten Lagerbocke K befindet sich eine Schraubenspindel q mit Kegelrad r. Diese Spindel drückt oben gegen das in Führungen auf und nieder bewegbare Lager M der Holländerwelle. Es ist leicht zu ersehen, auf welche Weise dieses Heben und Senken der beiden Lager vom Handrade H aus mit Hilfe des Vorgeleges I geschieht. Bei Drehung des Handrades H wird aber wie links so auch rechts ein gleiches Getriebe in Bewegung gebracht und in Folge dessen gleichzeitig beide Walzenlager auf oder ab bewegt.

Die Messer F sind auf den Scheiben E mittels eingelegter Ringe in bekannter Weise gehalten.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: