Titel: Verfahren zur Darstellung eines von Eisen freien Glaubersalzes.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1883, Band 250/Miszelle 8 (S. 48)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj250/mi250mi01_8

Verfahren zur Darstellung eines von Eisen freien Glaubersalzes.

Nach B. Schmaltz und C. A. Loewig in Schönebeck (D. R. P. Kl. 75 Nr. 23378 vom 9. Januar 1883) versetzt man eine Kochsalz haltige heiſse Kieseritlösung von etwa 200 B. mit einer Flüssigkeit, welche durch Uebergieſsen von Glaubersalz mit concentrirter Salzsäure erhalten wird, und filtrirt das Ganze über Steinsalz ab. Aus dem Filtrate krystallisirt eisenfreies Glaubersalz aus. Beim Eindampfen der Mutterlauge erhält man ein mit Bittersalz verunreinigtes, an Wasser ärmeres Glaubersalz, welches man ausschöpft und von Neuem zur Sättigung der Kieseritlösung bei der folgenden Operation mitbenutzt.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: