Titel: Verfahren zur Herstellung essigsaurer Thonerdepräparate.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1883, Band 250/Miszelle 9 (S. 91)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj250/mi250mi02_9

Verfahren zur Herstellung essigsaurer Thonerdepräparate.

Nach J. Athenstädt in Bad Essen bei Osnabrück (D. R. P. Kl. 75 Nr. 23444 vom 10. Januar 1883) wird ⅔ basisches Aluminiumacetat, Al2 (C2H3O2) (OH)2, in amorpher, wasserlöslicher Form aus concentrirten Lösungen abgeschieden, wenn diese bei 30 bis 35° mit einer genügenden Menge Natriumsulfat unter fortwährendem Umrühren versetzt werden. Bei der Darstellung dieses Präparates durch Wechselzersetzung von Aluminiumsulfat und Natriumacetat kann die Wassermenge so bemessen werden, daſs eine genügend concentrirte Lösung von Natriumsulfat gebildet wird, wobei dann nach schnellem Erhitzen auf 30 bis 35° die amorphe Modification als eine honigdicke Schicht an die Oberfläche steigt und abgeschöpft wird. Das Präparat wird bald krystallinisch und unlöslich und in dieser Form in den Handel gebracht. Frisch bereitet ist es löslich und eignet sich die mit wenig Essigsäure versetzte Lösung für Färbereizwecke.

Versetzt man das amorphe Rohproduct mit etwas Kalk, so bildet sich eine trockene Masse, aus welcher sich mit verdünnter Schwefelsäure unter Abscheidung von Gyps leicht eine Aluminiumacetatlösung erhalten läſst.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: