Titel: Betriebsergebnisse eines O. Springer'schen Doppel-Puddelofens.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1883, Band 250/Miszelle 4 (S. 234)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj250/mi250mi05_4

Betriebsergebnisse eines O. Springer'schen Doppel-Puddelofens.

Unter Bezugnahme auf die früher gebrachte Beschreibung des O. Springer'schen Doppelpuddelofens mit Regenerativfeuerung (vgl. 1883 247 * 329) sind im Folgenden nach Stahl und Eisen, 1883 S. 586 die mit einem solchen Ofen auf dem Eisenwerke von Gebrüder Röchling in Völklingen bis jetzt erzielten Betriebsergebnisse mitgetheilt.

Es wurden auf dieser Hütte während 8 Schichten von je 12 Stunden in den beiden Oefen verarbeitet 220 Beschickungen von je 300k Roheisen; es kamen demnach im Mittel für jede Schicht 133¾ Beschickungen auf jeden Ofen; dabei war der durchschnittliche Abgang 3,98 Proc. und der Kohlenverbrauch 56,9 Proc. Es verarbeitete also ein Ofen in der Schicht 4125k Roheisen zu 3960k Luppeneisen mit einem durchschnittlichen Verbrauche von 2253k Kohlen. Das verarbeitete Roheisen stammte von den Hütten Maizières und Novéant bei Metz und war ausschlieſslich aus Minette-Erz mit Schweiſsschlacken erblasen und höchstens von der Güte des gewöhnlichen Luxemburger Affinageeisens, zum Theile weit geringwerthiger. Die verwendeten Kohlen waren sehr mager und schieferig und lieferten dem Volumen nach 50 bis 70 Proc. Asche und Schlacke.

Das erzeugte Schmiedeisen ist von vorzüglicher Beschaffenheit und besonders rein. Zerreiſsversuche mit Rundeisen von 25mm Durchmesser hatten folgendes Ergebniſs: Bruchfestigkeit bei 3 Proben 37,58, 38,46 bezieh. 37,65k/qmm, Dehnung 24,2 bezieh. 25,6 Proc. Verdünnung 36,6, 43 bezieh. 43,1 Proc. Es konnten aus demselben daher auch mit bestem Erfolge Hufstäbe, Nieteisen, Bandeisen, Schwarz- und Weiſsblech, überhaupt Handelseisen aller Art hergestellt werden.

Bei dem geringwerthigen Roheisen und der schlechten Kohle, welche hier verwendet wurden, ist dies – namentlich auch mit Rücksicht auf den sehr geringen Abbrand – allerdings ein vorzüglicher Erfolg, in Folge dessen eine gröſsere Anlage auf dem genannten Werke gebaut wird. Sollten die Ergebnisse bei Fabrikation im Groſsen ebenso glänzende sein, so würde der Springer'sche Ofen auf den Puddelwerken eine weitgehende Umwälzung veranlassen.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: