Titel: Anwendung des Hydroxylamins in der Druckerei.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1883, Band 250/Miszelle 10 (S. 380)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj250/mi250mi08_10

Anwendung des Hydroxylamins in der Druckerei.

Schaeffer (Bulletin de Mulhouse, 1883 Märzsitzung des Comité de Chimie) hat die energisch reducirenden Eigenschaften des Hydroxylamins, NH2OH, benutzt, um Bister zu ätzen. Es muſs salzsaures Salz, NH2OH.HCl, angewendet werden; beim Aufdrucke dieser Verbindung auf Braunsteinboden tritt sofort Reduction zu Manganchlorür ein; ein ganz dunkles auf Braunstein gefärbtes Indigoblau wird durch Ausscheidung des MnO2 auf ein helleres lebhafteres Blau herabgestimmt; ebenso können Nankin-, Chamois- u. dgl. Farben weiſs geätzt werden. Schaeffer glaubt, daſs wohlfeil erstelltes Hydroxylamin sich rasch Eingang in die Industrie verschaffen und bedeutende Dienste leisten würde.

Seither hat die Société industrielle de Mulhouse die silberne Medaille ausgesetzt für die Ermittelung einer billigen Darstellungsmethode der Hydroxylaminsalze.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: