Titel: Kolbengeschwindigkeit von Schiffsmaschinen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1883, Band 250/Miszelle 2 (S. 377)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj250/mi250mi08_2

Kolbengeschwindigkeit von Schiffsmaschinen.

Im Journal of the Franklin Institute, 1883 Bd. 116 S. 6 ist von J. M. Whitham eine Zusammenstellung von Angaben über 56 verschiedene Schiffe verschiedener Staaten veröffentlicht, aus welcher folgendes hervorgeht: Die gröſste Kolbengeschwindigkeit hat unter den aufgeführten das Schiff Knickerbocker, dessen Maschine bei 1m,83 Hub 70 Umläufe in der Minute macht, wonach sich eine mittlere Kolbengeschwindigkeit von 4m,27 ergibt. Die geringste Geschwindigkeit von nur 1m,61 hat der Kolben eines kleinen Schiffes Dallas. Die gröſste Umlaufzahl, nämlich 250, hat eine Yacht Gitana; die Kolbengeschwindigkeit desselben beträgt 3m,38. Die stärkste Maschine hat der Dampfer Servia mit einem Hochdruekcylinder von 1m83, 2 Niederdruckcylindern von 2m,54 Durchmesser, 1m,98 Hub und 53 Umläufen in der Minute. Die Anzahl der Pferdestärken ist zu 10350 angegeben. Die Kolbengeschwindigkeit ergibt sich zu 3m,5. Der einzige aufgeführte deutsche Dampfer, der Kaiser, hat 2 Cylinder von 2m,9 Durchmesser, 1m,22 Hub, 77 Umläufe und 3m,13 Kolbengeschwindigkeit bei einer Leistung von 7890e. Das Mittel aus den mittleren Kolbengeschwindigkeiten sämmtlicher 56 Schiffe beträgt nur 2m,76, während z.B. eine gleichfalls miterwähnte Locomotive der Baldwin Locomotive Company bei 350 Umdrehungen eine mittlere Kolbengeschwindigkeit von 7m,1 hat.

Daſs man bei den Schiffsmaschinen die Kolbengeschwindigkeit der Locomotiven noch lange nicht erreicht hat, ist wohl hauptsächlich darauf zurückzuführen, daſs die Dampfspannung in den Schiffskesseln wegen ihrer Gröſse und eigenartigen Bauart viel geringer ist als in den Locomotiven. Hohe Dampfspannung, geringe Füllungen und starke Compression sind ja die Hauptbedingungen, wenn man bei groſsen Kolbengeschwindigkeiten einen ruhigen Gang der Maschine erreichen will.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: