Titel: Neuerungen an Drahtstiftmaschinen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1883, Band 250/Miszelle 5 (S. 378)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj250/mi250mi08_5

Neuerungen an Drahtstiftmaschinen.

Bei der jetzt allgemein gebräuchlichen Construction von Drahtstift-, Absatzstift-, Sohlennägel- und Nietenmaschinen macht die Hauptachse zur Herstellung eines Stiftes eine Umdrehung; bei den rasch gehenden, besonders den kleinen und mittleren Maschinen tritt demzufolge eine starke Abnutzung der Achse und deren Lager ein. Malmedie und Hiby in Düsseldorf-Oberbilk (* D. R. P. Kl. 49 Nr. 23705 vom 31. December 1882) wollen deshalb während einer Achsenumdrehung mehrere Stifte fertig stellen. Zu diesem Behufe erhalten sämmtliche Excenterscheiben, welche die Scheren, Hämmer u.s.w. in Bewegung setzen, zwei- oder mehrfache Steigung, so daſs bei einer Umdrehung zwei oder mehr Stifte fertig gestellt werden können, während der Drahtvorschub unter einer entsprechenden durch Stirnräder bewirkten Uebersetzung bei einer Umdrehung der Hauptwelle auch mehrmals erfolgt.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: