Titel: Zur Verarbeitung basischer Schlacken.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1883, Band 250/Miszelle 5 (S. 425)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj250/mi250mi09_5

Zur Verarbeitung basischer Schlacken.

Nach C. Pieper in Berlin (D. R. P. Kl. 16 Nr. 24130 vom 30. November 1882) werden die fein gepulverten Schlacken bei oxydirender Flamme geröstet, dann mit stark verdünnter Salzsäure behandelt, so daſs nur die Erdphosphate und die an Erden gebundene Kieselsäure in Lösung gehen. Aus der erhaltenen Lösung wird dann die Phosphorsäure allein oder gemeinschaftlich mit der Kieselsäure durch Kalkmilch ausgefällt. Die ungelöst bleibenden Eisen- und Manganoxyde gehen wieder in den Hüttenbetrieb zurück.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: