Titel: [Moſsberg's Apparat zum Schärfen von Sägen.]
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1884, Band 251 (S. 13)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj251/ar251011

Moſsberg's Apparat zum Schärfen von Sägen.

Mit Abbildung auf Tafel 2.

Bei diesem von E. Moſsber g in Elfkarleö, Schweden (* D. R. P. Kl. 38 Nr. 24670 vom 6. Mai 1883) vorgeschlagenen Schärfapparat wird in die Zahnlücken eine schnell rotirende kegelförmige Schmirgelrolle eingeführt.

Der in Fig. 15 Taf. 2 dargestellte Apparat besteht aus den das Gestell bildenden Lagern t und w, in welchen die mit Reibungsrädern a und d versehenen Achsen b und e gelagert sind. Ein um diese Räder herumführendes Lagerstück g verbindet beide Lager t und u, so daſs, wenn die mit a verbundene Schnurscheibe umgedreht wird, durch das von a getriebene Reibungsrad d die Achse e mit der an ihrem einen Ende sitzenden Schmirgelrolle f mitgenommen wird. Durch die Druckschraube c oder auch durch eine Feder kann man den Eingriff der Reibungsräder a und d stets passend erhalten.

Indem so die Schmirgelrolle f zwischen zwei Zähnen des punktirt dargestellten Sägeblattes rotirt, findet ein Schärfen der betreffenden Kanten der Zähne dadurch statt, daſs der Arbeiter das bei u und t erfaſste Gestell in die Zahnlücke vorschiebt. Durch den mit dem Lager u verbundenen Anschlag r wird die Achse der Schärfrolle beständig in der Ebene der Sägeklinge erhalten.

Die Uebertragung der Bewegung auf die Schnurscheibe a kann in mannigfachster Weise geschehen; am zweckmäſsigsten würde Stow's biegsame Welle (vgl. 1876 222 * 111) erscheinen.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: