Titel: [R. Hasenclever's Herstellung verstählter Hobelmesser.]
Autor: Hasenclever, R.
Fundstelle: 1884, Band 251 (S. 212)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj251/ar251095

R. Hasenclever's Herstellung verstählter Hobelmesser.

Mit Abbildungen auf Tafel 16.

Nach dem Vorschlage von R. Hasenclever in Hagen i. W. (* D. R. P. Kl. 49 Nr. 24086 vom 17. December 1882) wird eine Eisenstange von dem in Fig. 22 Taf. 16 angedeuteten Querschnitte mit einem die Aussparung ausfüllenden Stücke Stahl zusammengeschweiſst und dann mittels Ausschmiedens oder Walzens auf einen Querschnitt von 100 mal 5mm gebracht. Diese dünne Stange wird nunmehr, je nach der Breite der zu fertigenden Hobeleisen, in eine Anzahl paralleler Streifen zerschnitten, deren Länge gleich der Breite der verstählten Stange ist. Diese kleinen, an einer Seite verstählten Abschnitte werden nun mittels des in Fig. 23 dargestellten Walzenpaares in der Weise ausgewalzt, daſs je eines der kleinen Stücke mit der verstählten Seite gegen einen der auf der Unterwalze befindlichen Vorsprünge geschoben und dann keilförmig ausgewalzt wird. Die weitere Verarbeitung geschieht in bekannter Weise.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: