Titel: Dixon's Ofen zur Wiedergewinnung der Soda.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1884, Band 251 (S. 310–311)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj251/ar251131

Dixon's Ofen zur Wiedergewinnung der Soda bei der Holzzellstoff-Erzeugung.

Mit Abbildungen auf Tafel 24.

Im Anschlüsse an seinen in D. p. J. 1883 250 * 117 beschriebenen Papierstoffkocher hat J. W. Dixon in Philadelphia den in Fig. 9 und 10 skizzirten Verdampfungs- und Calcinirapparat für die Wiedergewinnung der Soda (Nordamerikanisches Patent Nr. 276162, vgl. Papierzeitung, 1884 S. 68) angegeben.

Die von einer Kochung herrührende Lauge gelangt in den Behälter C, dessen Boden von den abziehenden Feuergasen erwärmt wird. Die Verdampfung wird ferner dadurch verstärkt, daſs eine Centrifugalpumpe L |311| die zugeleitete Lauge durch das Rohr M1 und die Trommel H zurück nach dem Behälter leitet; die Trommel H wird aber von auſsen durch die Feuergase geheizt und im Inneren befindet sich eine Dampfschlange M. Man kann nun die Lauge einige Zeit in dieser Weise kreisen lassen, oder man läſst sie, anstatt nach C allein, auch in die Pfannen D treten, wozu die Rohrleitung K1 dient.

Die Lauge soll später von irgend einer der Pfannen nach dem Ofen R abgelassen werden. Dieser hat das Gewölbe B, um welches die Gase in der angegebenen Pfeilrichtung von dem Roste E über die Brücke F nach dem Schornsteine G ziehen. P sind die bekannten Arbeitsöffnungen,

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: