Titel: Votti's Ablaufsignal für Uhren.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1884, Band 251 (S. 534–535)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj251/ar251201

Vorrichtung zum Anzeigen des Ablaufens einer Uhr.

Mit Abbildung auf Tafel 38.

Eine einfache Vorrichtung, welche sich bei bestehenden Uhrwerken leicht einfügen läſst und den Zweck hat, das bevorstehende Ablaufen der Uhrfeder anzuzeigen, also an das nöthig werdende Aufziehen der Uhr zu erinnern, ist von C. Votti in Philadelphia (* D. R. P. Kl. 83 Nr. 26168 vom 24. Juni 1883) angegeben worden. Das Ablaufen der Uhr macht sich hierbei durch das Erscheinen eines Signales in einem Ausschnitte des Zifferblattes bemerkbar und geht die Bewegung dieses Signales von der Federhauswelle der Uhr aus, auf welcher zu diesem Zwecke eine Daumenscheibe F aufgeschoben ist. Bei der in Fig. 17 Taf. 38 skizzirten Anordnung ist angenommen, daſs die Federhauswelle und mit ihr die Daumenscheibe F etwa in 5 Tagen eine volle Umdrehung macht, so daſs der Stift m auf der Scheibe K am 30. Tage nach dem Aufziehen den kurzen Hebelarm S heben würde. Die Scheibe K wird zu diesem Behufe jeden 5. Tag um einen Zahn weiter gedreht, weil K 6 Ausschnitte besitzt. Sobald der Stift m von unten auf den kurzen Winkelhebelarm S drückt, wird die mit einer Aufschrift, z.B. „Aufziehen“ versehene, am anderen Hebelarme O befestigte Tafel T aufsteigen |535| und im Ausschnitte u sichtbar werden. Der Arm S ist so gestaltet, daſs dessen Berührung mit dem Stifte m während einer längeren Zeit, z.B. während 4 Tage, andauert, so daſs das Signal genügend lange zum Aufziehen der Uhr mahnt.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: