Titel: Brunot's elektrisches Objectiv für Photographen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1884, Band 251/Miszelle 6 (S. 286–287)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj251/mi251mi06_6

Brunot's elektrisches Objectiv für Photographen.

Die sich wegen ihrer Zweckmäſsigkeit im Gebrauche bei der Augenblicksphotographie ausbreitenden Bromgelatine-Platten fordern bei ihrer groſsen Lichtempfindlichkeit besondere Einrichtungen, um die Zeit der Einwirkung auf den Bruchtheil einer Secunde zu beschränken. Im Scientific American Supplement, 1883 * S. 6557 ist ein dazu bestimmter, sehr zweckmäſsiger Verschluſsapparat von Brunot beschrieben, welcher aus einer rechteckigen Kapsel besteht, die in ihrer Vorderfläche das Objectiv trägt, an ihrer Rückfläche dagegen eine Kupferhülse., um dicht auf ein Kupferrohr an der Dunkelkammer aufgeschoben werden zu können. Im Inneren der Kapsel, die mehr oder weniger stark gegen die |287| Vertikale geneigt werden und dadurch die Zeit der Exponirung gröſser oder kleiner machen kann, befindet sich ein beweglicher Schirm mit einem weichen Eisenanker an seiner oberen Seite und mit einer rechteckigen Oeffnung in seiner Mitte. Der Oeffnung läſst sich mittels zweier Gleitstücke, die mit Schrauben befestigt werden, eine der jeweiligen Lichtstärke angemessene Gröſse geben. Ein Elektromagnet mit polarisirtem Kern wirkt für gewöhnlich anziehend auf den weichen Anker am Schirme; wird aber aus einer kleinen Taschenbatterie, deren Füllung aus mit doppelchromsaurem Kali getränktem Asbeste besteht, beim Niederdrücken eines Knopfes ein Strom in biegsamen Zuleitungsdrähten durch den Elektromagnet geschickt, so wird der magnetisirte Kern des Elektromagnetes unmagnetisch, der Schirm fällt daher durch Federwirkung oder durch sein Eigengewicht herab und die Exponirung dauert so lange, als die Oeffnung im Schirme vor dem Objective vorübergeht, etwa 1/15 bis 1/12 Secunde. Mit diesem Objective konnte man einen mit 24km Geschwindigkeit fahrenden Zug scharf photographiren. Nach der Benutzung wird die Kapsel einfach um 180° gedreht, wodurch der Anker wieder an den Elektromagnet gebracht wird. Eine Schraube an der Seite gestattet den Schirm während der Einstellung mit der Oeffnung dem Objective gegenüber gestellt zu halten. Ein Vorzug ist es, daſs die Kapsel völlig luftdicht schlieſst und keinerlei Anordnung zum Festhalten des Schirmes enthält, weshalb beim Loslassen keine Stöſse auftreten und die Bilder mit gröſser er Schärfe erzeugt werden.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: