Titel: [Aufzug für Kellereien und Waarenlager.]
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1884, Band 252 (S. 60)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj252/ar252018

Aufzug für Kellereien und Waarenlager.

Mit Abbildung auf Tafel 5.

Für Kellereien und Waarenlager richtet J. Gollnow in Stettin (* D. R. P. Kl. 35 Nr. 22 681 vom 18. November 1882) Aufzüge ein, wobei die Treppe, wie Fig. 19 Taf. 5 zeigt, zur Unterstützung des schräg liegenden Geleises dient, auf welchem der Förderwagen emporgezogen wird. Am unteren Treppenende erstreckt sich das aus zwei Winkeleisen bestehende Geleise in einen kleinen Schacht, welcher den Förderwagen aufnimmt, wenn der Aufzug nicht benutzt wird. Die wagrecht angeordnete Plattform des Wagens liegt dann in der Höhe der Kellersohle. Die Kette, welche zum Emporziehen des Wagens dient, ist über eine durch einen Schlitz der obersten Stufe tretende Leitrolle zu der unter der Treppe aufgestellten Winde geführt. Nach jedesmaliger Benutzung des Aufzuges muſs die Kette vom Wagen abgehängt und entfernt werden, damit sie dem Begehen der Treppe nicht hinderlich ist.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: