Titel: [Neuerung an der Sissons- und White'schen Kettenramme.]
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1884, Band 252 (S. 100)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj252/ar252032

Neuerung an der Sissons- und White'schen Kettenramme.

Mit Abbildungen auf Tafel 7.

Bei der durch Dampfkraft betriebenen Kunstramme mit endloser Kette1), System Sissons und White, erfolgt die Bewegung des den Bär mit der Kette kuppelnden Riegels bekanntlich mittels eines Excenters. C. Pieper in Berlin (* D. R. P. Kl. 19 Nr. 23 684 vom 10. December 1882) dagegen versieht diesen Riegel D (Fig. 14 bis 16 Taf. 7) an seinem vorderen Ende mit einem Gewinde von starker Steigung und führt seine Verschiebung durch die Schwingung eines Hebels C herbei, welcher die Mutter für das Gewinde des Riegels trägt. In der Oese k des Hebels C ist dasjenige Seil befestigt, mittels dessen der Riegel gegen die Kette vorgeschoben wird (Kuppeln des Bares mit der Kette), in der Oese l dagegen dasjenige Seil, mit welchem das Auslösen des Riegels bewirkt wird. Das Anziehen des erstgenannten Seiles muſs von Hand erfolgen; das Auslöseseil dagegen ist durch eine Führungsöse am Fuſsrahmen des Rammgerüstes geführt und mit seinem Ende auf einer durch Sperrrad und Klinke auf ihrer Achse festgehaltenen Trommel befestigt. Dasselbe wird durch den steigenden Bär gespannt, dessen Auslösung es schlieſslich bewirkt. Die Auslösung erfolgt früher oder später nach Maſsgabe der freien Länge des Auslöseseiles, welche mit Hilfe der erwähnten Trommel nach Bedürfniſs geregelt werden kann.

Eine weitere Neuerung besteht darin, daſs bei Rammen, welche eine Drehung auf ihrem fest stehen bleibenden Fahrgestelle e um eine senkrechte Achse ermöglichen, gleichwohl aber einer Verlängerung ihrer Läuferruthen bis unter den oberen Fuſsrahmen f fähig sein sollen, der untere Theil g der Läuferruthen a um starke Gelenke h bis in wagrechte Lage gedreht werden kann. In gestreckter Lage erfolgt die Verbindung der Theile g und a mittels der Schienen i und Schrauben i1.

Bemerkt sei, daſs die Kettenramme von Eassie (1871 199 * 9) für das Mitnehmen und Auslösen des Bares eine weit vollkommenere Einrichtung aufweist.

|100|

Vgl. Eassie bezieh. Schichau 1871 199 * 9. * 12.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: