Titel: [A. Hoster's elektrische Zählvorrichtung für Briefe u. dgl.]
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1884, Band 252 (S. 114)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj252/ar252037

A. Hoster's elektrische Zählvorrichtung für Briefe u. dgl.

Mit Abbildungen auf Tafel 9.

Bei der von A. Hoster in London (* D. R. P. Kl. 42 Nr. 25648 vom 20. Februar 1883) angegebenen Zählvorrichtung drückt jeder über den Tisch a (Fig. 11 Taf. 9) des Einwurfskanales gleitende Brief (Postkarte o. dgl.) den Hebel b nieder und schlieſst bei c einen elektrischen Contact, wodurch das in Fig. 12 ersichtliche Zählwerk in Gang gesetzt wird. Der von einem Elektromagnete angezogene Anker bewegt hierbei den Schieber d und, sobald der elektrische Strom wieder unterbrochen wird, erfolgt ein Zurückgehen dieses Schiebers unter der Wirkung einer Feder. Die Sperrklinke e tritt dabei ruckweise mit den Zähnen des Sperrrades f in Eingriff, welches auf dem Zifferblatte g befestigt ist, während das Zifferblatt lose auf der Achse sitzt. Die beiden Sperrklinken h und i, welche abwechselnd zur Wirkung gelangen, halten das Zifferblatt g nach jeder Bewegung und zu der Zeit, wenn die Sperrklinke e mit dem Schieber d ihre Rückwärtsbewegung macht, in der Ruhelage fest. Die Sperrklinke h greift in das Rad f, die Klinke i in das Rad k. Auf der Achse der Sperrräder f und k sitzt auch die Einer-Zifferscheibe g. Die Bewegungsübertragung von der Einer- auf die Zehner- und von da auf die Hunderter-Zifferscheibe erfolgt in der für Zählwerke üblichen Weise.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: