Titel: [Dampf-Schaltwerk zum Andrehen groſser Maschinen.]
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1884, Band 252 (S. 227)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj252/ar252080

Dampf-Schaltwerk zum Andrehen groſser Maschinen.

Mit Abbildungen auf Tafel 17.

Von der Firma Scott und Comp. in Greenock wurde bei mehreren Schiffsmaschinen von je etwa 800 bis 900e das in Fig. 6 bis 8 Taf. 17 nach Engineering, 1883 Bd. 36 S. 540 dargestellte Schaltwerk zum Andrehen der Wellen angewendet. Die betreffenden Maschinen sind nach dem sogen. Tandem-Systeme mit über einander stehenden Cylindern, nur einer Kurbel und Schwungrad gebaut; letzteres ist mit 3 Reihen Schaltzähnen versehen, von denen die mittlere den äuſseren beiden entgegengesetzt gerichtet und doppelt so breit als jede derselben ist. Oberhalb des Schwungrades sind zwei in einer Linie liegende Cylinder befestigt, links ein Dampfcylinder, rechts ein Bremscylinder, deren Kolbenstangen durch einen Rahmen (Fig. 7 und 8) mit einander verbunden sind. In diesem Rahmen sind drei zu den Verzahnungen des Schwungrades passende Schalthaken, der mittlere entgegengesetzt zu den äuſseren, gelagert. Ferner ist auf dem Rahmen ein leichtes Gestell befestigt, welches oben einen Ankerhebel trägt, an dessen horizontalen Armen die Klinken aufgehängt sind, während der mittlere, ein Ueberfallgewicht tragende Arm als Handhebel dient. Neigt man diesen nach links, so fällt die mittlere Klinke ein, neigt man ihn nach rechts, so fallen die äuſseren ein und in seiner Mittellage sind alle Klinken auſser Eingriff. Die Steuerung des den Rahmen hin- und herziehenden Dampfkolbens wird mittels eines Hahnes von Hand bewirkt, zu welchem Zwecke auf der nach oben verlängerten Hahnspindel ein Handgriff angebracht ist.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: