Titel: R. Jacobi's Trockenofen für Braunkohlen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1884, Band 252 (S. 371–372)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj252/ar252136

Trockenofen für Braunkohlen.

Mit Abbildungen auf Tafel 29.

R. Jacobi in Zeitz (* D. R. P. Kl. 82 Nr. 26426 vom 26. Juni 1883) will die Leistungsfähigkeit der Braunkohlen-Trockenöfen (vgl. * S. 162 d. Bd.) dadurch erhöhen, daſs er in ihre Windkammer ein System von Heizrohren einschaltet. Wie aus Fig. 2 und 3 Taf. 29 ersichtlich, wird die Windkammer w, welche den Ofen von unten nach oben in seiner ganzen Breite senkrecht durchsetzt, von beiden Seiten von dem zu trocknenden Materiale umgeben. Dasselbe lagert zwischen den wechselständig angeordneten Gleitblechen und gelangt, von ihnen geführt, in schlangenförmigem Strome von oben allmählich nach unten, wo es durch |372| die stetigen langsamen Bewegungen der Entleerungsschaukeln s aus dem Ofen entfernt wird.

Oben wird nach Bedarf nachgeschüttet, so daſs der Ofen stets gefüllt bleibt. Die zum Trocknen erforderliche Wärme wird durch den Rückgangsdampf der Betriebsmaschinen geliefert und an atmosphärische Luft übertragen, welche unter entsprechender Pressung mit einer Temperatur von 70 bis 85° in die Wind kämm er eingetrieben wird. Von hier aus entweicht die heiſse Luft durch die Zwischenräume des zu trocknenden Materials; indem sie dasselbe in Richtung der Pfeile durchstreicht, gibt die Luft ihre Wärme an dasselbe ab, verdunstet dabei das Wasser und führt den Dunst mit sich ins Freie.

Die von den Heizrohren v ausstrahlende Wärme erhöht die Temperatur in der Windkammer wie die der arbeitenden Luft; ferner überträgt sie sich durch die nach innen gerichteten Gleitbleche direkt auf das zu trocknende Material, wodurch der Prozeſs beschleunigt und die Leistung erhöht wird. Auſserdem erlangt das getrocknete Material eine höhere Temperatur, welche noch gesteigert werden kann, indem man in den unteren Sammelraum f einige Rohre mehr einschaltet. Die Speisung der Rohre v kann sowohl mit Rückgangs-, als auch mit direktem Dampfe erfolgen.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: