Titel: Hydrostatischer Apparat zum Heben von Flüssigkeiten.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1884, Band 252 (S. 398–399)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj252/ar252144

Hydrostatischer Apparat zum Heben von Flüssigkeiten.

Mit Abbildung.

In der Revue industrielle, 1884 S. 135 ist ein Apparat von Gatterall und Birch beschrieben, welcher zum gefahrlosen Heben leicht entzündlicher Flüssigkeiten, sowie auch als Bierdruckapparat und zu vielen anderen Zwecken vortheilhaft verwendet werden kann und durch Druckwasser aus städtischen oder sonstigen Wasserleitungen betrieben wird.

In der beigegebenen Figur stellt C einen kugelförmigen Behälter vor, welcher durch eine biegsame gewellte Platte D in zwei Abtheilungen getheilt wird, deren obere zur Aufnahme der zu hebenden Flüssigkeit bestimmt ist, während in die untere das Druckwasser hineingeleitet wird. Unter Vermittelung der biegsamen Platte D wirkt dann der ganze Druck des Kraftwassers auf die im oberen Theile von C befindliche Flüssigkeit |399| und kann diese daher durch das mit Rückschlagventil A versehene Steigrohr K bis zu einer entsprechenden Höhe gehoben werden. Die Zuleitung des Druckwassers erfolgt aus dem Zufluſsrohre L durch den mittels eines Draht- oder Kettenzuges G von einem beliebigen Orte aus stellbaren Dreiwegehahn J und das Rohr E. Andererseits wird beim Loslassen des Zuges G der Dreiwegehahn durch die Feder H so umgesteuert, daſs das in C befindliche Druckwasser durch das Rohr M abflieſsen und dann der Behälter C mit der zu hebenden Flüssigkeit nachgefüllt werden kann: entweder, indem man dieselbe einfach aus einem höher gestellten Gefäſse durch das ebenfalls mit einem Rückschlagventile B versehene Rohr F zuflieſsen läſst, oder aber, indem man die saugende Wirkung der durch das entsprechend tief herabgeführte Rohr M abflieſsenden Wassersäule benutzt, um die Flüssigkeit auch aus etwas tiefer als C aufgestellten Gefäſsen anheben zu können.

Textabbildung Bd. 252, S. 399
Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: