Titel: Bewegliches Gerüst für den Bau und die Ausbesserung von Fabrikschornsteinen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1884, Band 252/Miszelle 3 (S. 180–181)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj252/mi252mi04_3

Bewegliches Gerüst für den Bau und die Ausbesserung von Fabrikschornsteinen.

Broussas verwendet, wie die Annales industrielles, 1884 Bd. 1 * S. 26 mittheilen, für den Bau und die Ausbesserung von Fabrikschornsteinen ein einfaches |181| bewegliches Gerüst, bestehend aus zwei Rahmen, welche je aus vier durch Eisenbänder verbundene Doppelbalken gebildet werden; letztere werden kreuzförmig um den Schornstein gelegt und an denselben durch Schraubenwinden, welche mittels Ketten je zwei gegenüber liegende Balken zusammenziehen, kräftig angepreſst. Die Schraubenwinden werden durch mittels Handgriff drehbare Doppelschrauben mit Rechts- und Linksgewinde, welche in je ein mit Muttergewinde versehenes Kettenglied eingreifen, gebildet; ferner werden die rechtwinklig zu einander liegenden Balken eines Rahmens durch Ketten zusammengezogen und zwischen die inneren Balken und die Schornsteinfläche Keile, welche gegen die Balken in Eisenbändern verschieblich angeordnet sind, getrieben. Die gegenseitige Abstützung der beiden in ungefähr 2m,5 Entfernung von einander um den Schornstein festgelegten Rahmen erfolgt durch vier Eisenstüzen, deren jede aus zwei Theilen besteht, welche durch eine Rechtsund Linksschraube zusammengezogen werden. Auf diese Weise wird ein Gerüst mit genügender Haltbarkeit um den Schornstein gelegt, welches mit einem kleinen Krahne o. dgl. zum Aufziehen von Baumaterialien versehen wird. Der untere Rahmen trägt die Laufbretter, aufweichen die Arbeiter stehen; senkrechte Stäbe, welche zwischen die äuſseren Balken des oberen und unteren Rahmens gestellt und noch durch wagrechte Stangen verbunden werden, bieten den Arbeitern eine Art Schutzgeländer.

Textabbildung Bd. 252, S. 181

Gegenüber dieser Construction scheint der Besteigapparat von Yule und Wilkie in Glasgow (vgl. 1850 117 * 406 und wiederholt 1874 214 * 195) doch einfacher und die Verschiebung desselben ungleich leichter zu bewerkstelligen, ganz abgesehen von den noch einfacheren Steigeapparaten für je einen Arbeiter, z.B. jenen von E. v. Mengden in Ehrenfeld bei Köln (* D. R. P. Kl. 77 Nr. 4524 vom 18. Juli 1878 und Zusatz * Nr. 8299 vom 1. April 1879).

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: