Titel: Herstellung bromirter Azofarbstoffe.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1884, Band 252/Miszelle 10 (S. 264)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj252/mi252mi06_10

Herstellung bromirter Azofarbstoffe.

Nach Angabe der Société anonyme de Matières colorantes de St. Denis in St. Denis (D. R. P. Kl. 22 Nr. 26 642 vom 14. December 1882) werden die sämmtlichen, durch Einwirkung von Diazoverbindungen auf Phenole und Amine oder deren Sulfosäuren entstehenden Azofarbstoffe leicht bromirt. Man löst z.B. 100k des durch Einwirkung der Paradiazophenylsulfosäure auf in alkalischer Lösung befindliches β-Naphtol dargestellten Farbstoffes in 650l Wasser auf und gieſst eine Lösung von 62k Natriumbromid und 19k Natriumbromat in 500l Wasser hinzu. Das Ganze wird hierauf mit 130k Schwefelsäure angesäuert, und nach beendigter Reaction neutralisirt man mit einer geeigneten Basis – wie Kali, Natron oder Kalk – und fällt den Farbstoff mittels Kochsalz. Die ganze Reaction geschieht nach der Formel: 5NaBr + NaBrO3 + 6H2SO4 = 6NaHSO4 + 3H2O + 6Br.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: